Home » Die Permanente Erfindung Einer Tradition: Die Universitat Tuebingen Im Kaiserreich Und in Der Weimarer Republik by Sylvia Paletschek
Die Permanente Erfindung Einer Tradition: Die Universitat Tuebingen Im Kaiserreich Und in Der Weimarer Republik Sylvia Paletschek

Die Permanente Erfindung Einer Tradition: Die Universitat Tuebingen Im Kaiserreich Und in Der Weimarer Republik

Sylvia Paletschek

Published December 1st 2001
ISBN : 9783515072540
Hardcover
608 pages
Enter the sum

 About the Book 

Mit dieser Studie liegt erstmals eine fundierte Arbeit zur institutionellen und sozialgeschichtlichen Entwicklung einer deutschen Universitat in der Kernzeit der sogenannten klassischen Phase vor. Die Entwicklung der Universitat Tuebingen imMoreMit dieser Studie liegt erstmals eine fundierte Arbeit zur institutionellen und sozialgeschichtlichen Entwicklung einer deutschen Universitat in der Kernzeit der sogenannten klassischen Phase vor. Die Entwicklung der Universitat Tuebingen im Kaiserreich und in der Weimarer Republik wird in sozial-, institutions- und kulturgeschichtlicher Perspektive untersucht. Die Stellung Tuebingens im deutschen Universitatsranking, die Sozialstruktur und Facherwahl der Studierenden, die offentliche Wahrnehmung der wachsenden Studierendenzahlen, die Karrierewege und das Sozialprofil des Lehrkorpers, die universitare Selbstverwaltung und der nichtwissenschaftliche Dienst, die Etablierung neuer wissenschaftlicher Disziplinen, die universitare Lehre, die Finanzierung der Universitat, sowie das Verhaltnis von wuerttembergischer Offentlichkeit und Universitat werden behandelt. Im Zentrum der Analyse steht der institutionelle Wandel und die Traditionskonstruktion der Universitat. Institutionelle und strukturelle Veranderungen, wie etwa die verscharften Qualifikationsanforderungen an die angehenden Hochschullehrer, wurden als Kontinuitatswahrung ausgegeben und erschienen so durch eine lange Tradition legitimiert. Durch diese permanente Traditionskonstruktion wurden die tiefgreifenden Veranderungen, die die Universitat zwischen 1870 bis 1930 erfuhr, verschleiert. Dies wirkt teilweise bis heute nach und fuehrt dazu, daa angesichts fehlender historischer Aufarbeitung ein Gestruepp von nichtreflektierten Traditionsbildungen die Wahrnehmung und Analyse von Aufgaben, Problemen und Leistungen der Universitaten beeintrachtigt. Diese weites Neuland erschlieaende, vorzuegliche Arbeit stellt weit mehr als eine monographische Untersuchung einer sueddeutschen Traditionsuniversitat dar. Sie leistet eine allgemeine Analyse der Realgestalt deutscher Universitaten im Kaiserreich und in der Weimarer Republik a ein grundlegender Beitrag zur Universitatsgeschichte des ausgehenden 19. und fruehen 20. Jahrhunderts. Historische Zeitschrift Das Unternehmen, die Geschichte einer Universitat aus sozial-, institutions- und wissenschaftsgeschichtlicher Perspektive zu schreiben, ist eine echte Pionierarbeit, die als Einzeltat nicht so leicht Nachahmung finden wird [a] Die Realgestalt der Universitat, wie sie von Paletschek am Beispiel Tuebingens dargestellt wurde, duerfte maastabsetzend fuer eine neue Universitatsgeschichte seina Jahrbuch fuer Universitatsgeschichte Hier leistet die Autorin Pionierarbeit. Francia Die Aufgabe des Geschichtsschreibers liegt in der distanzierend klaren Perspektive gerade auf solche Institutionen, die der Gegenwart problematisch geworden sind. Das ist der hier vorliegenden Studie hervorragend gelungen. H-Soz-u-Kult Die Arbeit reicht damit in ihrer Bedeutung ueber die Grenzen einer Fallstudie hinaus und stellt nicht nur in der universitatsgeschichtlichen Forschung einen wichtigen Baustein dar, den es in jedem Fall zu lesen lohnt. Wuerttembergische Landesgeschichte.